Kleine Kykladen Wandern

Erimonissia, die "verlassene" Welt kleiner Inseln um Naxos

Wandern Naxos 07 Insel Iraklia Weg Pappas 5Erimonissia, Wüsteninseln oder Inseln im Abseits wie die kleinen Kykladen auch genannt wurden, sind erst nach der Neugründung des griechischen Staates 1832 wieder besiedelt worden. Die Mönche des Klosters Panagia Chozoviotissa von Amorgos siedelten Bauern und Hirten an. Lange genug hatten Sie als Piratenversteck gedient.  Auf Iraklia, Donussa, Schinussa Kufonisi und Kato Kufonisi fehlen grossartige Baudenkmäler der Antike, wenn man von der venezianischen Burg auf Iraklia absieht, die auf den Fundamenten eines antiken Tempels steht. Dabei bildet die Vergangenheit der kleinen Kykladen ein wichtiges Kapitel der Frühgeschichte in der Ägäis. Im 4. und 3. Jahrtausend vor Christus manifestierte sich hier eine Kultur deren markantestes Kennzeichen die sogenannten Kykladenidole sind. Abstrakte Figuren aus Marmor, die der Hand eines modernen Künstlers wie Brancusi entsprungen sein könnten, kann man in Form von Nachbildungen als Andenken erwerben. Die Künstler jener Epoche kamen bis nach Kreta, ihre steinernen Zeugnisse finden Sie heute in den Museen von Athen und Naxos. Doch haben wir auf Iraklia, am Rand des Weges zu einer Kulthöhle Steingravuren in Form einer Spirale gefunden.

Die Inseln und der Süden von Naxos boten mit ihren vielen Naturhäfen ideale Ausgangspunkte für die Seefahrt in jener Zeit. Die Insel Paros ist der Ausgangspunkt für eine Boots- und Küstenwanderung über die kleinen Kykladen: Diese Inselgruppe legt sich wie ein Halbkreis um den Süden und Osten von Naxos. Naxos bietet mit seinen steinernen Zeugnissen aus der Antike und dem Mittelalter viele Einblicke in diesen Teil der Geschichte. Die Kouroi (in alten Steinbrüchen vergessene Werkstücke von Monumentalplastiken), Wachtürme aus der Antike, den Tempel der Dimitra und sein Museum, die Burgen und Burggehöfte der venezianischen Adligen und nicht zuletzt das Wahrzeichen von Naxos, die Portara am Hafen mit der darüber liegenden Burg der Herzöge von Naxos und ihrer Altstadt. Überall begegnen Ihnen wunderschöne byzantinische Kapellen, deren Höhepunkt  die „Drosiani“ birgt unter ihrem steinernen Dachplatten Fresken aus dem 6. Jahrhundert.

Reine Wanderzeit ca. 2- 4 Std. pro Tag (+ Pausen) - maximaler Auf- und Abstieg 200 m: sehr leicht bis mittel. Möglichkeit die angegebenen Wanderungen individuell zu verlängern.


Hinweis Anreise - Wie gestalte ich vorteilhaft eine Eigenanreise?

Mögliche Häfen-Flughäfen  für Naxos-Iraklia

1. Santorini (Charter und Linienflieger, ab da ca 1-3 Std. Schiff)

2. Paros (Schiff 1 Std.)

3. Athen (Piraeus oder Rafina 4-7 Std. Fähre)

4. Naxos (Flugverbindungen, selten, über Athen)

5. Mykonos (ca 3 Std. Fähre)

6. Anreise mit Zug und Schiff über Venedig.
 
Bitte erkundigen Sie sich beim Veranstalter, ob die Durchführung der Tour feststeht oder ob sie sich im Wartestatus befindet. Touren im Wartestatus können gebucht werden, auch wenn die Mindestteilnehmerzahl noch nicht erreicht ist (3 Agaven KufonisiTeilnehmer/innen). Bitte haben Sie keine Angst sich provisorisch anzumelden. Es kann gut sein, dass durch Ihre Anmeldung die Durchführung der Reise zugesagt wird. Sobald die Durchführung feststeht, wird Ihre provisorische Anmeldung in eine Festanmeldung gewandelt. Nach der Benachrichtigung durch den Veranstalter können Sie dann eine Eigenanreise buchen, falls Sie keine Pauschalanreise incl. Transfer zum ersten Hotel beim Veranstalter gebucht hatten. Für den bestmöglichen  An- und Abflughafen werden Sie gern beraten. Das gilt auch zu allen Fragen für eine Eigenanreise. Alle Flüge werden nur von Fluglinien mit EU Genehmigung geleistet.